GESCHICHTE

Die Jugendhilfe Anna- Stiftung blickt inzwischen auf eine über 100- jährige Geschichte zurück:

Im September 1906 erfährt das Presbyterium der Kirchengemeinde Ehrenfeld von der Schenkung von 40.000 Mark von einem ungenannten Geldgeber für den Bau eines Kinderheimes. Das Ziel war ein „Haus der Liebe für die ärmsten Kinder“.

Nach dem ersten Spatenstich im April 1907 konnte im Dezember desselben Jahres in der Fröbelstraße in Ehrenfeld die Einweihung gefeiert werden.

In den nächsten Jahren wurde die Arbeit dort geleistet.

Historisches_HeimWährend der Weltwirtschaftskrise geriet der Bestand der Einrichtung in Gefahr, konnte aber mit der Unterstützung etlicher Gemeindemitglieder verhindert werden.

1942 wurde das Kinderheim zur Unterbringung von Fliegergeschädigten beschlagnahmt. In den nächsten Jahren wurden die Kinder weiter in diversen Jugendherbergen in der Eifel, Thüringen, Bad Godesberg und Hennef betreut.

 

1946 genehmigt die Militärregierung die Wiedernutzung des Hauses am Fröbelplatz. Nach vielen Bemühungen und Schwierigkeiten kehren die Kinder im Februar 1949 in das wiedereröffnete Haus zurück.

1963, im Zuge der Heimkampagne, entstehen erste Pläne für ein neues Haus. Nach langen Verhandlungen über das Grundstück, das Konzept und die Finanzierung wurde mit dem Bau des neuen Hauses in Vogelsang 1972 begonnen. Am 30. März 1974 wird das neue Kinderheim „Anna- Stiftung“ schließlich mit einer Einweihungsfeier in Betrieb genommen.

2002 wurde die Jugendhilfe Anna- Stiftung gGmbH als Tochtergesellschaft gegründet. Im Zuge dessen wurde die Immobilie in Köln- Junkersdorf erworben und in Betrieb genommen.

2007 wurde die Einrichtung umfassend saniert und bekam eine farbige Fassade.

Seitdem wurde in der Anna- Stiftung vieles verändert, weiterentwickelt und verschönert um den hier lebenden Kindern und Jugendlichen einen guten Ort bieten zu können.

 

zurück