Leitbild der Jugendhilfe Anna-Stiftung

Die Anna-Stiftung ist eine Einrichtung zur Erziehungshilfe für Familien, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene – seit der Grundsteinlegung 1907 in Köln Ehrenfeld.

Die Ethikleitlinie der Jugendhilfe Anna-Stiftung und die Partizipation aller am Prozess beteiligter Menschen bilden den Rahmen und die Ausrichtung unseres Handelns. Sie stützen die Entwicklung der lernenden Einrichtung und geben Orientierung.

Wir gehen jeder Zeit flexibel mit den an uns gestellten Anforderungen um, auch wenn sie nicht unserem Leistungsangebot entsprechen. Durch die Bereitschaft zur Weiterbildung, Supervision und Selbstreflexion gewährleisten wir unsere Professionalität.

Wir wenden uns den Familien zu, die unsere Unterstützung brauchen und bieten den Eltern, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Unterbringung in einer Heimgruppe oder einer anderen betreuten Wohnform an. Wir geben ihnen ein Zuhause, Sicherheit, einen – entsprechend der Hilfeplanung – zeitlich begrenzten, verlässlichen Schutzraum, einen Raum der Entwicklung und Förderung. 

Jungen Menschen bieten wir einen kontinuierlichen, strukturierten Rahmen, eine entwicklungsangemessene und fördernde Begleitung auf der Basis verlässlicher Beziehungen.

Wir gestalten gesicherte Alltagsstruktur und Konfliktraum, geben Zeit und Platz für individuelle Bedürfnisse, versichern verlässliche Beziehung und Zuwendung, betreuen und begleiten schulische und berufliche Prozesse und bieten Hilfe zur Persönlichkeitsentwicklung an. Den Familien der uns anvertrauten Kinder geben wir Entlastung und Möglichkeit der pädagogischen Unterstützung zur Stärkung und Entwicklung von Erziehungskompetenzen.

Es entspricht unserem Selbstverständnis, dass jeder Mensch unterschiedliche Bedürfnisse hat und wir diesen unvoreingenommen begegnen. Wir nehmen die Kinder, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien so an, wie sie sind. Wir zeigen ihnen Grenzen, wenn sie die Freiheit anderer Menschen beeinträchtigen und begegnen ihnen mit Respekt, Wertschätzung, Lebensfreude, Vertrauen und Aufrichtigkeit.

In der Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband und den Jugendämtern sind wir kompetent und verlässlich. Innerhalb der Helfersysteme kooperieren wir mit allen Beteiligten und gestalten Netzwerke mit.

Wir nutzen Sponsoring ausschließlich im Interesse der Kinder, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien.

Innerhalb unserer Einrichtung gewährleisten und überprüfen wir die Qualität unserer Arbeit.

Für die bei uns lebenden Kinder und Jugendlichen gibt es ein Beschwerdemanagement: Jede Gruppe wählt je eine Gruppensprecherin oder einen Gruppensprecher, die sich regelmäßig zum Heimparlament treffen. In den Gruppen arbeiten wir mit Gewaltverzichtserklärung und um in Konfliktfällen zu vermitteln, werden regelmäßig zwei VertrauenserzieherInnen gewählt. Wir beteiligen uns an der Ombudschaft Jugendhilfe NRW, eine unabhängige Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche.

Ethikleitlinie

Die Jugendhilfe Anna-Stiftung verpflichtet sich dem Wohl der Kinder und Jugendlichen und der diesem Ziel entsprechenden bestmöglichen Erziehung. Der Schutz der Kinder und Jugendlichen hat stets Vorrang vor allen anderen Interessen. Wir verpflichten uns, das geltende Kinderschutzgesetz (2012), die UN-Kinderrechtskonvention (2009) und die Rechte der Kinder und Jugendlichen der Jugendhilfe Anna-Stiftung (2009) zu wahren.

Wir verpflichten uns insbesondere zur Wahrung der Grundrechte der Kinder und Jugendlichen auf:

  • Gleichbehandlung: Kein Kind wird auf Grund seines Geschlechtes, seiner Hautfarbe, seiner Religion oder anderer Merkmale seiner Person benachteiligt
  • Entfaltung der Persönlichkeit und Entwicklung der Sexualität
  • Gewaltfreie Erziehung, Schutz vor Gewaltanwendung und sexuellem Missbrauch
  • Bildung
  • Glaubens- und Bekenntnisfreiheit
  • Eigentum
  • Interessenvertretung und freie Meinungsäußerung
  • Selbständigkeit und Selbstverantwortung

Wir gestalten das Gelände und die Räume so, dass sie den Grundrechten auf Schutz und Entfaltung der Kinder, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien entsprechen.

Wir sichern die Transparenz der Hierarchie, deren Verantwortungsbereiche und die Kommunikationswege, sowie die Partizipation der Kinder und Jugendlichen an der Gestaltung des Heimlebens.

Der Träger fördert und sichert die Professionalität der Mitarbeitenden durch die im Qualitätsmanagement vereinbarten Standards und die Mitarbeitenden gewährleisten ihre Professionalität durch die Bereitschaft zur Weiterbildung, Supervision und Selbstreflexion.

Die Ethikleitlinie ist Grundlage und Maßstab aller Konzepte und Prozessentwicklungen, die zur Arbeit der Jugendhilfe Anna-Stiftung entwickelt und in Kraft gesetzt werden und wird regelmäßig auf ihre Wirksamkeit hin überprüft und weiterentwickelt.